Was hat bisher den Erfolg verhindert?

Die meisten Raucher, die das Rauchen beenden möchten, haben bereits mehrere Anläufe hinter sich. Einige Versuche waren länger erfolgreich, andere nur kurzzeitig. Nervosität, Gereiztheit, zeitweise schwer erträgliches Rauchbedürfnis und körperliches Unbehagen waren oft die Folge des Aufhörens und setzten sehr zu.

 

Doch früher oder später erfolgte der erneute Griff zur ersten Zigarette und das Übel nahm wieder seinen Lauf. Der Zigarettenkonsum erhöhte sich und das Selbstwertgefühl sank. Solche Raucher werten sich schließlich oft selbst ab mit Aussagen wie: "Ich bin zu schwach", "Ich bin inkonsequent", "Ich bin wohl zu dumm" usw.

Der Raucher glaubt, er habe einen schwachen Willen - dabei sind ganz andere Gründe für dieses Versagen verantwortlich. Diese sind allerdings unserem Bewusstsein weder zugänglich noch von ihm beeinflussbar. Auch Willenskraft führt selten ans gewünschte Ziel. Egal welche Gründe es auch sein mögen, sie finden sich im unbewussten Anteil Ihres Bewusstseins und hält eisern daran fest. Er hält deshalb daran fest, weil es davon überzeugt ist, dass Rauchen für Sie genau das Beste ist. Diesen Anteil nennen wir Unterbewusstsein. Rauchen hat für Ihr Unterbewusstsein einen positiven Sinn. So unsinnig sich das für Sie und Ihren logisch denkenden Verstand auch anhört!

Zudem handeln die meisten Raucher unwissentlich gegen wichtige Regeln des Unterbewusstseins - zum Beispiel "die gegenteilige Verstärkung". Diese Regel besagt, dass je mehr man etwas krampfhaft will - und so ist es ja normalerweise - umso mehr und schneller stellt sich das genaue Gegenteil ein. Das bedeutet, je krampfhafter (mit starker Willenskraft und Selbstzwang) das Rauchen beendet wird, umso heftiger erlebt man den unerwünschten Widerstand: die sogenannten Entzugssymptome - sie sind dann besonders unangenehm und man hält diesen Zustand oft nicht lange durch.

 

Das geschieht vor allem deswegen, weil man bereits von vornherein die Vorstellung des eigenen Scheiterns hat. Diese Befürchtung wird natürlich genährt durch eigene erfolglose Aufhörversuche oder die von anderen. Auch die Sorge "Das wird schwer!" oder "Das wird hart!" gehen in die gleiche Richtung und wirken als negative Suggestion.

Gegen diese und andere Mechanismen des Unterbewusstseins ist Ihr bewusster Verstand und Wille ziemlich hilflos!

 

In der geführten tiefen Hypnose und mit besonderen Mentaltechniken ist es leicht, diese Mechanismen zu entkoppeln und somit zu überwinden. Das Ergebnis ist, dass schließlich Ihr Verstand und Ihr Unterbewusstsein am gleichen Strang ziehen und das gleiche Ziel haben: ein starker und gesunder Körper, der frei vom Rauchen ist.